Haartransplantation bei Frauen

Erblicher Haarausfall und Glatzen/Kahlheit wird sehr oft mit Männern in Verbindung gebracht. Leider und das sind Fakten, leiden in Deutschland, aber auch weltweit, immer wieder auch viele Frauen darunter. Zwar gibt es selten komplette Glatzen, aber oftmals schüttere Haare, also Haare die nach und nach lichter werden, oftmals durch sehr sichtbar ausgedünnte Scheitel. Haarausfall bei Frauen ist mit hormonellen Veränderungen verbunden, die aus Schwangerschaft, Menopause und anderen Lebensveränderungen resultieren.

 

Genau wie bei Männern tritt die Kahlheit bei Frauen in Zyklen auf. Frauen werden immer erst mal ein leichtes Ausdünnen der Haare bemerken, bis irgendwann grössere Flächen betroffen sind. Zu kompletten Glatzen wie bei Männern kommt es selten, aber es können grössere Flächen „licht“ sein, wie es darüber auch Dermatologen in Deutschland berichten und deshalb interessieren sich auch immer öfter Frauen für eine Haartransplantation, denn diese stellt bei Haarausfall bei Frauen die einzige echte dauerhafte Hilfe dar, wie auch nachzulesen in den Haartransplantation Fakten Deutschland , in welchen das Thema Haarverpflanzung, aber speziell die Situation in Deutschland, beleuchtet wird.

 

Da es für Frauen verheerend ist, insgesamt lichte Haare zu haben, welche Frau möchte nicht gerne volle und schöne Haare haben, ist es für diese sehr wichtig und von größter Bedeutung, das Problem in einem frühen Stadium zu beheben. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Frauen den Zustand korrigieren können: die Verwendung von Standardmedikamenten, die das Haar wachsen lassen, oder halt eben – wie bereits erwähnt – eine Haartransplantation.

Von der Verwendung von Standardmedikamenten zur Wiederherstellung der Glatzenbildung wie bei Männern, wird bei Frauen abgeraten. Dies liegt daran, dass es nur wenige Studien gibt, die die Wirksamkeit des Medikaments bei Frauen zeigen. Aus diesem Grund ist die beste Möglichkeit für Frauen, lichte Stellen wieder dichter zu bekommen, eine Haartransplantation.

Was ist Haartransplantation?

Dies ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Haare aus Bereichen des Kopfes entfernt werden, die reich an Haarwuchs sind, und die Haare in die kahlen Bereiche verpflanzt werden. Schauen Sie sich am Besten einige Haartransplantation Resultate und Vorher Nachher Bilder an.

Bei Männern und Frauen werden die Haare grundsätzlich immer am Hinterkopf entnommen und nach vorne verpflanzt, oder besser gesagt „umverpflanzt“. Haartransplantation bei Frauen ist allerdings ein klein wenig anders, da diese meist keine komplette Glatze erreichen, sondern eher unter diffusem Haarausfall leiden, also sich oft grössere Bereiche lichten.
Dies hat für den Chirurgen allerdings den Vorteil das er bei Frauen den Spenderbereich mehr belasten kann als bei Männern, eben da er ja weiss das Frauen in der Regel keine Vollglatze erreichen.

Nachdem ein Chirurg dien Haarkranz auf ausreichend Haare überprüft hat, transplantiert er individuell so viele Follikel/Follikuläre Einheiten, damit es ausreicht um den Kopf angemessen zu befüllen und die Haare optisch fülliger zu bekommen. Sobald der Chirurg das Haar transplantiert hat, ahmt das transplantierte Haar Ihr natürliches Haar nach. Aus diesem Grund ist es für Aussenstehende sehr schwer zu erkennen, dass  sich einer Haartransplantation unterzogen wurde.

Eine Haartransplantation ist allerdings nicht für jede Frau geeignet.  Es gibt einige Frauen, deren Problem durch das Verfahren nicht gelöst werden kann und sich der Haarausfall sehr wahrscheinlich immer weiter fortbildet. In diesem Fall liegt es in der Verantwortung des Arztes zu entscheiden, wer sich dem Eingriff unterzieht und wer nicht. In den meisten Fällen können Frauen aber transplantiert werden:

Diejenigen, die an diffuser Glatze leiden und abzusehen ist das der Haarausfall nicht viel weitergeht und zudem wirklich sicher ist das man unter erblichem Haarausfall leidet.

Andere Frauen, die für eine Haartransplantation geeignet sind, sind solche mit hohen Haarlinien und Geheimratsecken. Laut Untersuchungen haben Frauen mit hohem Haaransatz und Geheimratsecken normalerweise ein stabiles Haarausfall-Muster, sprich ist in Zukunft kein grösserer Haarausfall zu erwarten Außerdem haben diese Frauen meist einen starken Vorrat an Spenderhaaren und besitzen somit sehr viele Spenderhaare die transplantiert werden können.

About The Author

Reply